Familie: Köcherjungfern ( Limnephilidae ) - Northern case-making caddisflies

Gemeine Köcherfliege

Limnephilus flavicornis,  kein engl.Name
Foto Gemeine Köcherfliege

aufgenommen am: 19.9.2004 in Freising, Stoibermühlsee /

Anfrage wegen Bildnummer: 331

Eine Übung am Reck?

Foto Gemeine Köcherfliege

aufgenommen am: 19.9.2004 in Freising, Stoibermühlsee /

Anfrage wegen Bildnummer: 332

Auffällig bei allen Köcherfliegen sind die extrem langen Antennen
und die markante Form der Flügel.

Foto Gemeine Köcherfliege

aufgenommen am: 19.9.2004 in Freising, Stoibermühlsee /

Anfrage wegen Bildnummer: 333

Die drei Sporne an den Mittelbeinen.

Informationen zur Art "Gemeine Köcherfliege":

Artnummer: 131

  • 10-14 mm lang
  • überall verbreitet und stellenweise sehr häufig
  • ln der Nähe von Gewässern
  • 1 Generation pro Jahr


* 10-14 mm lang
* überall verbreitet und stellenweise sehr häufig
* ln der Nähe von Gewässern
* 1 Generation pro Jahr

Die Gemeine Köcherfliege hat rauchfarbige, pergamentartige Vorderflügel (Tegmina), auf denen ein paar unregelmäßig verteilte Flecken zu finden sind.
Die Länge ihrer Antennen entspricht in etwa der Länge ihres Körpers. An den Vorderbeinen befindet sich jeweils 1 Sporn, an den Mittelbeinen sind es je 3 und an den Hinterbeinen je
4 Sporne.
Nach der Paarung platziert Limnephilus flavicornis ihre Eier verpackt und geschützt in einem Gallertklumpen auf ufernahen Pflanzen. Die geschlüpften Larven fallen ins Wasser.
Zum Schutz ihres Köpers, spinnt die Larve der Gemeinen Köcherfliege aus Seide und verschiedenen Kleinteilen einen festen länglichen Köcher, aus dem nur der Kopf und die Beine herausschauen - daher die Bezeichnung Köcherfliegen.
Ist die Zeit der Verpuppung gekommen, heftet sich die Larve mit ihrem Köcher an einer Unterlage fest. Am Ende der Verpuppung wird die Puppe dann gerade so beweglich, dass sie es schafft, an einem Halm aus dem Wasser zu kriechen. Bei dieser ungewöhnlichen Bewegung reißt die Puppenhülle auf, und an der Wasseroberfläche schlüpft die voll entwickelte geschlechtsreife Köcherfliege als Imago. War sie als Larve noch ein Allesfresser (Omnivor*), so nimmt sie in diesem Zustand nur noch Flüssigkeit auf und ihr einziges Ziel ist es sich zu paaren und somit den Kreislauf des Lebens von vorne zu beginnen.




*"Ein Allesfresser (Omnivor, auch Omniphage) ist ein Lebewesen, welches zu seiner Ernährung sowohl pflanzliche als auch fleischliche Kost verarbeiten kann. Aus biologischer Sicht ist auch der Mensch so ein Allesfresser."

Quelle: www.uni-protokolle.de:

Art eingestellt am: 16.08.2010

Link zum Seitenanfangzum Seitenanfang

Gemeine KöcherfliegeLimnephilus flavicorniskein engl.NameKöcherfliegen

CaddiesfliesKöcherjungfernLimnephilidaeNorthern case-making caddisflies

InsektInsektenfotoTierfotoInsektengalerie

TiereNahaufnahmeEnthomologieNaturschutz

Die Insektengalerie ist ein Projekt
der Fotodesignerin
Angela Schwarz © 2014. Alle Urheberechte vorbehalten.

Übersicht Ordnungen