Familie: Schwebfliegen ( Syrphidae ) - Hoverflies

Große Schwebfliege

Syrphus ribesii,  Summer fly
Foto Große Schwebfliege

aufgenommen am: 28.7.2004 in Freising, Bayern, Waldrand /

Anfrage wegen Bildnummer: 556

Ein Weibchen.

Foto Große Schwebfliege

aufgenommen am: 17.9.2004 in Freising, Bayern, Stoibermühlsee /

Anfrage wegen Bildnummer: 555

Sommerzeit, Zeit des Überflusses.

Foto Große Schwebfliege

aufgenommen am: 10.6.2005 in Freising, Waldrand Friedhof /

Anfrage wegen Bildnummer: 914

Syrphus ribesii .

Foto Große Schwebfliege

aufgenommen am: 17.9.2004 in Freising, Bayern, Stoibermühlsee /

Anfrage wegen Bildnummer: 557

Reinlichkeit ist Pflicht.

Foto Große Schwebfliege

aufgenommen am: 29.8.2002 in Haimhausen, Bayern, Waldweg /

Anfrage wegen Bildnummer: 558

Ein Männchen im Anflug.

Informationen zur Art "Große Schwebfliege":

Artnummer: 219

  • 9 - 13 mm groß
  • weltweit verbreitet
  • meist an Johannisbeersträuchern (Ribes spp.)
  • 2 - 3 Generationen pro Jahr

Der Hinterleib (Abdomen) ist schwarz, mit drei breiten gelben Querbinden. Davon ist die erste unterbrochen. Wie viele andere Schwebfliegen täuscht diese harmlose Schwebfliege mit dieser Farbgebung das Aussehen einer Wespe und somit Gefährlichkeit vor (Mimikry).
Im Gegensatz zu der ansonsten sehr ähnlichen Syrphus torvus sind die Augen (Oculi) der Syrphus ribesii unbehaart.
Beim Männchen stoßen die Augen zusammen, während sie beim Weibchen durch die Stirn (Frons) getrennt sind.
Ihre Larven werden bis zu 13 mm lang und durchlaufen drei Stadien in nur rund 1 1/2 Wochen. So schaffen sie es 2-3 Generationen pro Jahr hervorzubringen. Da sich ihre Larven von Blattläusen ernähren, indem sie sie aussaugen, zählen auch sie als willkommene Blattlausvertilger zu den Nützlingen.
Eine Larve der Gemeinen Garten-Schwebfliege vernascht bis zu 150 Blattläuse pro Tag!
Das Weibchen legt seine 1 mm langen Eier direkt in Blattlauskolonien ab.
Die erwachsene Schwebfliege dagegen ernährt sich von Pollen und Nektar.

Schwebfliegen sind ausgezeichnete Flieger. Sie vermögen wie ein Hubschrauber senkrecht in die Luft zu steigen, in der Luft zu stehen und sogar rückwärts zu fliegen. Dabei bewegen sie ihre Flügel lautlos so schnell, dass diese kaum mehr erkennbar sind.
Syrphus ribesii überwintert als Larve. Wegen ihrer Vorliebe für Johannisbeersträucher, wird sie auch als Johannisbeerschwebfliege bezeichnet.

Art eingestellt am: 04.01.2013

Link zum Seitenanfangzum Seitenanfang

Große SchwebfliegeSyrphus ribesiiSummer flyZweiflügler

True fliesSchwebfliegenSyrphidaeHoverflies

InsektInsektenfotoTierfotoInsektengalerie

TiereNahaufnahmeEnthomologieNaturschutz

Die Insektengalerie ist ein Projekt
der Fotodesignerin
Angela Schwarz © 2014. Alle Urheberechte vorbehalten.