Familie: Soziale Faltenwespen ( Vespidae ) - Eusocial wasps

Gallische Feldwespe

Polistes dominulus,  European paper wasp
Foto Gallische Feldwespe

aufgenommen am: 21.7.2005 in Freising/ Bayern, Wiese/ Waldfriedhof /

Anfrage wegen Bildnummer: 737

Ein Weibchen der Gallischen Feldwespe.

Foto Gallische Feldwespe

aufgenommen am: 21.7.2005 in Freising/ Bayern, Wiese/ Waldfriedhof /

Anfrage wegen Bildnummer: 738

Auf Nahrungssuche auf einer Doldenblüte.

Foto Gallische Feldwespe

aufgenommen am: 21.7.2005 in Freising/ Bayern, Wiese am Waldfriedhof /

Anfrage wegen Bildnummer: 739

Hier ist die Gesichtszeichnung zu erkennen.

Informationen zur Art "Gallische Feldwespe":

Artnummer: 270

  • 1-1,5 cm groß
  • gemäßigtes Europa
  • Wiesen, buschreiches Gelände; regelmäßig, meist häufig



Die Gallische Wespe ist eine zierliche Wespe. Auffällig sind die zwei gelben Flecken am Hinterleib über dem schmalen gelben, ersten Streifen. Mehrere befruchtete Weibchen gründen zusammen ein Nest (das ist der Regelfall, auch wenn ich hier nur ein einzelnes Weibchen beim Nestbau beobachtet habe).
Das Nest wird an einem Stengel oder auf einem Stein errichtet, sozusagen ein Nest am Stiel.
Kurz nach der Eiablage frißt das stärkste Weibchen die Eier der Konkurrentinnen, bis diese die Eierproduktion aufgeben und sich nur noch als Arbeiterinnen betätigen. Sollte das stärkste Weibchen sterben, folgt ihr ein anderes nach.
Die Wespen sind in der Lage die Temperatur in der Wabe zu regulieren. Bei Hitze spucken sie Wasser auf die Wabe und befächeln es. Bei Kälte zittern sie mit ihren Muskeln, um Wärme zu erzeugen.
Sie sind Räuber und ernähren sich von kleinen Insekten und Spinnen, die sie töten, zerkauen und in Kugelform ihrer Königin und ihren Larven kredenzen.


Art eingestellt am: 25.03.2014

Link zum Seitenanfangzum Seitenanfang

Gallische FeldwespePolistes dominulusEuropean paper waspHautflügler

Ants, Bees, Wasps and AlliesSoziale FaltenwespenVespidaeEusocial wasps

InsektInsektenfotoTierfotoInsektengalerie

TiereNahaufnahmeEnthomologieNaturschutz