Familie: Bienen und Hummeln ( Apidae ) - Honey und Bumble bees

Bombus pascuorum floralis

kein dt. Name,  kein engl. Name
Foto Bombus pascuorum floralis

aufgenommen am: 1.9.2002 in Nähe Hochbrück/ Bayern, Waldweg /

Anfrage wegen Bildnummer: 701

... nach einem Regenguß etwas zerzaust und auch schon etwas betagt.

Foto Bombus pascuorum floralis

aufgenommen am: 1.9.2002 in Nähe Hochbrück/ Bayern, Waldweg /

Anfrage wegen Bildnummer: 702

Eine Unterart der Ackerhummel.

Informationen zur Art "Bombus pascuorum floralis":

Artnummer: 258

  • Körperlänge: Arbeiterin: 9-15 mm; Königin: 15-18 mm; Jungköniginnen und Drohnen: 12-14 mm; Rüssellänge: Arbeiterin: 12-13 mm, Königin: 13-15 mm; Jungköniginnen und Drohnen: 10-11 mm; Flügelspannweite: Arbeiterin: 20-28 mm, Königin: 28-32 mm; Jungköniginne
  • diese Unterart kommt in in Mitteleuropa vor
  • überwinterte Königin: Ende März-Mitte April, Arbeiterinnen und Jungköniginnen: ab Juli, Jungköniginnen und Drohnen: im August; Volk überdauert bis Anfang November, es besteht aus 60-150 Hummeln
  • überall in blütenreichen Landschaften
  • auf Taubnesseln, Schwarznesseln, Hergespann, Drüsiges Springkraut, Kohldistel, Wicken, Rotklee, Weißklee, Flockenblumen, Eisenhut, Disteln, Bunter Hohlzahn, Zierjohannisbeere, Obstbäume
  • eine Generation pro Jahr

Der Brustteil (Thorax) von Bombus pascuorum floralis ist gelblich bis rötlichbraun, bei einigen Morphen kann er durchaus auch mal rotbraun oder grauschwarz sein.
1. - 4. Segment (Abdominaltergit) ist grauschwarz, die Segmente 5 und 6 des Hinterleibs (Abdomen) dagegen sind gelblich bis rötlichbraun.
So wie bei uns Menschen die Haare im Alter oft grau oder weiß werden, verblassen auch die Farben einer alternden Ackerhummel (siehe Foto).
Die Fortpflanzung findet unterirdisch in Mäusenestern statt oder überirdisch unter Moospolstern und Krautschichten, in Baumhöhlennestern oder Hummelnistkästen und auf Dachböden.
Die Ackerhummel wird gerne von der Feld-Kuckuckshummel (Bombus campestris) als Wirt benutzt. Dabei dringt die junge Königin der Kuckuckshummeln in das Nest der Ackerhummeln ein und verzehrt die Eier der Wirtskönigin, um dann ihre eigenen Eier im Nest abzulegen.

Die Rüssellänge eines Insekts bestimmt, welche Pflanzenarten als Nektarquelle genutzt werden können. Die Ackerhummel hat jedoch einen kleinen Trick auf Lager. Wenn sie eine Blüte erwischt, deren Kelche zu tief ist, so daß sie den köstlichen Nektar auf dem üblichen Weg nicht erreichen kann, sticht sie kurzerhand von außen ein Loch in den Blütenboden und saugt von dort den Nektar. Dumm gelaufen für die Blüte, denn sie wird so nicht bestäubt und geht leer aus.

Art eingestellt am: 24.03.2014

Link zum Seitenanfangzum Seitenanfang

Bombus pascuorum floraliskein dt. Namekein engl. NameHautflügler

Ants, Bees, Wasps and AlliesBienen und HummelnApidaeHoney und Bumble bees

InsektInsektenfotoTierfotoInsektengalerie

TiereNahaufnahmeEnthomologieNaturschutz