Familie: Blattkäfer ( Chrysomelidae ) - Leaf beetles

Ameisen-Sackkäfer

Clytra laeviuscula,  kein engl. Name
Foto Ameisen-Sackkäfer

aufgenommen am: 2.6.2002 in Ingolstadt, Ingolstädter See /

Anfrage wegen Bildnummer: 358

Nein, er ist kein Marienkäfer auch wenn sein Aussehen auf
den ersten Blick eine frappierende Ähnlichkeit aufweist.

Foto Ameisen-Sackkäfer

aufgenommen am: 2.6.2002 in Ingolstadt, Ingolstädter See /

Anfrage wegen Bildnummer: 357

Nicht so einfach für einen so dicken Kerl, einen so dünnen Halm
hochzukommen.

Foto Ameisen-Sackkäfer

aufgenommen am: 14.6.2005 in Tüntenhausen, Wiese /

Anfrage wegen Bildnummer: 359

Bei der Eiablage hält sich das Weibchen mit den Vorderbeinen am Blatt fest und verpackt mit den Hinterbeinen sorgsam und langsam das Ei, während es aus dem Körper kommt, mit seinem Kot.
Danach lässt es das Ei einfach ins Gras fallen, oder platziert es in der Nähe eines Ameisennestes.

Foto Ameisen-Sackkäfer

aufgenommen am: 15.6.2005 in Tüntenhausen, Wiese /

Anfrage wegen Bildnummer: 360

Ei für Ei wird so mühsam verpackt.

Foto Ameisen-Sackkäfer

aufgenommen am: 12.6.2005 in Freising, Erdinger Moos /

Anfrage wegen Bildnummer: 361

Und bevor Eier abgelegt werden können muß natürlich dieses vorausgehen.

Informationen zur Art "Ameisen-Sackkäfer":

Artnummer: 147

  • 7 - 11mm groß
  • weite Bereiche Europas
  • Feldgehölze, Wegränder, Trockenrasen, Waldränder

Erkennbar an den vier schwarzen Punkten, wovon die beiden hinteren so groß sind, dass sie einer Querbinde ähneln. Auch wenn eine gewisse Ähnlichkeit besteht, so gehört dieser Käfer nicht zu den Marien-, sondern zu den Blattkäfern.
In Mitteleuropa gibt es 3 Arten der Ameisen- oder Sackkäfer. Die Arten gleichen sich sehr im Aussehen, sind aber nach ihren Lebensräumen zu unterscheiden.
Der Ameisen-Sackkäfer ernährt sich von Blättern.
Nach der Paarung ummantelt das Käferweibchen das Ei mit einer Kothülle und setzt es auf einem Ast, auf den Boden oder auf einem Ameisennest ab.
Die Larve, die niemals den schützenden Kotsack verlässt, klammert sich ans Bein einer vorbeikommenden Ameise und landet so als blinder Passagier im Ameisenhaufen. Dort lebt die parasitische Larve von den Eiern und Larven der Ameisen.
Die Verpuppung findet ebenfalls im Kotsack statt.
Die Gesamtentwicklungszeit beträgt 2-4 Jahre.

Art eingestellt am: 21.08.2010

Link zum Seitenanfangzum Seitenanfang

Ameisen-SackkäferClytra laeviusculakein engl. NameKäfer

BeetlesBlattkäferChrysomelidaeLeaf beetles

InsektInsektenfotoTierfotoInsektengalerie

TiereNahaufnahmeEnthomologieNaturschutz

Die Insektengalerie ist ein Projekt
der Fotodesignerin
Angela Schwarz © 2014. Alle Urheberechte vorbehalten.